top of page

Qualifikationen

  • Studien in Psychologie, Theaterpädagogik&Schauspiel
  • Psychotherapie (nach HPG)
  • Verhaltenstherapie
  • Körpertherapie
  • Kreativtherapie (Drama/Musik)
  • Hypnotherapie, Seminarleitung autogenes Training
  • Systemisches Coaching
  • mehrjährige Berufserfahrung im Einzel-, Gruppensetting und in der Erwachsenenbildung
  • mehrjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit

Über mich 

Schon während meiner Tätigkeit als Schauspielerin am Theater habe ich den Wunsch entwickelt, Kreativität und die Arbeit mit dem Körper als Heilmethode einzusetzen.
Sehr früh wurde mir bewusst, dass der Körper sehr viel Wissen und das Potenzial in sich birgt, seelische und somatische Schmerzen zu lindern. Wenn man ihm spielerisch und liebevoll begegnet, antwortet er mit allem, was wir brauchen, um tiefgreifende und strukturelle Veränderungen innerhalb professioneller und persönlicher Beziehungen zu schaffen.
Um mich für diesen Weg zu qualifizieren, nahm ich zunächst berufsbegleitend ein Studium in Theaterpädagogik und Psychologie auf, arbeitete viel im Gruppensetting, bildete mich im Rahmen der Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen zusätzlich im Bereich des Konflikt, - und Kommunikationsmanagements weiter und ließ mich als Psychotherapeutin (nach dem HPG) ausbilden, um durch fundierte psychologische Kenntnisse sicherzustellen, auch Menschen helfen zu können, die sich in akuten Krisen befinden.
Die langfristige und ganz persönliche Betreuung von meinen Klient*innen ist für mich nach wie vor so erfüllend, dass ich mich ihr ganz verschrieben habe. Mein Schwerpunkt liegt seit jeher auf dem verhaltenstherapeutischen Ansatz, d.h., ich unterstütze Sie darin, das, was wir uns gemeinsam erarbeiten, auch in die tägliche Praxis umsetzen zu lernen.
Ich verbinde in meiner Arbeit schauspiel-, musik- und kreativtheoretische Methoden nach Cechov, Strasberg, Hochreutener und Stanislawski mit (körper-)therapeutischen Anwendungen, Imaginations- und Entspannungsverfahren.
Daraus entsteht ein sehr effizienter und unkonventioneller Coachingstil, der sich vor allem dadurch auszeichnet, dass er Spaß macht, Leichtigkeit in das Leben meiner Klient*innen bringt, stimuliert, aktiviert, energetisiert und gleichzeitig Themen aufdeckt, entzerrt und klärt.
Was mir besonders wichtig ist, ist ein ganzheitlicher Ansatz, d.h. die Integration von Geist, Stimme und Körper als Indikatoren und zugleich Löser von Blockaden auf allen denkbaren Ebenen. Diese Herangehensweise ist einzigartig im Vergleich zu allen anderen Therapie- und Coachingverfahren, bei denen das Gespräch im Vordergrund steht. Sie ist dynamisch und wirkt nachhaltig, sie öffnet Türen, die vielen Menschen, mit denen ich arbeite, zuvor verschlossen waren. Sie unterstützt einen transformativen Prozess, der zu einer lebensbejahenden und vertrauensvollen Haltung führt - gegenüber dem/der Partner/in, dem/der Arbeitsgeber/in und vor allem gegenüber sich selbst.
bottom of page